Sährimnir

Aus Liber Paganum
Version vom 13. Februar 2015, 10:40 Uhr von TeamLP (Diskussion | Beiträge) (1 Version importiert: 4)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sæhrímnir

altnord. möglicherweise "rußiges Seetier" (möglicherweise aber auch von seyðir, "Kochgrube") heißt der sich immer wieder erneuernde Eber, der in Walhall zur Speisung der Einherier zubereitet wird. Laut Gylfaginning ist "[...] die Menschenmenge in Walhall nie so groß, daß das Fleisch des Ebers nicht ausreicht. Er wird jeden Tag gesotten und ist am Abend wieder ganz".


Andhrímnir

altnord. "der dem Ruß ausgesetzte" heißt der Koch, der den Eber Sährimnir zubereitet.


Eldhrímnir

altnord. "der durch Feuer Berußte" heißt der Kessel, in welchem der Koch Andhrimnir den Eber Sährimnir zubereitet.


Das Motiv des sich wiederbelebenden Tieres findet sich auch in der Geschichte von Thors Böcken. Hier dürfte ein den schamanistischen Praktiken verwandtes Opferritual zugrunde liegen, das möglicherweise auch bei der Ausführung der Tieropfer zum Tragen kam.