Njörd

Aus Liber Paganum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Familie

Ein Wane. Vater von Frey und Freya, ehemals Gatte der Skadi.


Aufgaben

Gott des Meeres und der Winde, Beschützer der Schiffahrt. Er schenkt denen die ihn anrufen reichen Fischfang. Wie alle Vanen gibt er im Überfluß und gehört zu den Göttern der Fruchtbarkeit und des Reichtums.


Mythologie

Als Meeresgott liebt Njörd das Wasser, den Fischfang und die Meerestiere. Seine Gattin Skadi aber liebt die Berge, den Winter und die Jagd. Ihr zuliebe willigte Njörd ein, jeweils abwechselnd neun Tage am Meer und neun Tage in Sakdis Bergheim zu verbringen. Sie konnten sich damit aber nicht anfreunden und so ging die Verbindung auseinander. Skadi schloß sich daraufhin Uller an.

Njörds Wohnsitz ist Noatun (altnord. "Schiffszaun" oder "Schiffsort"). Er ist androgyn (also sowohl männlich als auch weiblich) dargestellt, aber das kann ein Unterschied in der Auffassung zwischen den südlichen Germanen (vgl. Nerthus) und den nordischen Völkern sein, die sich im Mittelalter in der zunehmend vereinheitlichten Literatur niederschlug.

Njörd war einer der Wanen die als Friedensgeiseln an die Asen übergeben wurden, im Austausch für Hönir.


Parallelen

Der keltische Gott Nodens wirkt als Wasser- und Fischereigott; die Namensähnlichkeit im Zusammenhang mit der Gleichheit der Aufgaben deutet auf eine gemeinsame Herkunft hin.