Loki

Aus Liber Paganum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Loki (von nord. Logi = "Lohe", {unsicher, Logi ist ein Riese}), auch Loptr, Lopt (der Luftige, Luftgott, von altnord. Lopt = Luft), Lokje, ist der Herr über Feuer und Chaos und Schutzherr über Streiche und Zwietracht.

Familie

Sohn des Riesen Farbaute und der Laufey. Loki ist Blutsbruder von Odin und dadurch einer der Asen, obwohl er von den Riesen abstammt. Er ist mit Angrboda Vater der Midgardschlange, des Wolfs Fenrir und der Hel; er ist Mutter von Odins achtbeinigem Pferd Sleipnir, das er in Gestalt einer Stute mit dem Hengst Svadilfari zeugte.

Seine Gefährtin und nach einigen Quellen seine Frau ist Sigyn.

Mythologie

In der Edda (Gylfaginning, 33) wird er wie folgt dargestellt:

 Loki ist schmuck und schön von Gestalt,
aber bös von Gemüt und sehr unbeständig.
Er übertrifft alle andern in Schlauheit und in jeder Art von Betrug.

Seine mal mehr, mal weniger listigen Streiche enden oft böse, wenden sich aber zuweilen auch ungewollt zum Guten. Obwohl Loki diejenige Figur aus der nordischen Mythologie ist, die am deutlichsten zeigt, daß es nichts absolut Böses und nichts absolut Gutes gibt, ist er durch seine Führungsrolle im Ragnarök negativ belastet.

Loki ist direkt verantwortlich für etliche Kalamitäten. Er stiftet den blinden Hödur an, mit dem tödlichen Mistelzweig auf Baldr zu schießen und ist so direkt verantwortlich für dessen Tod. Aus diesem Grund wurde er von den Asen gefesselt und eingekerkert. Während des Ragnarök, das er durch seinen Ausbruch selbst auslösen wird, wird er im Kampf mit Heimdall getötet werden.

Das Attribut Lokis sind das Feuer und der Fuchs; gelegentlich nimmt er die Gestalt eines Falken oder Lachses an.

Feiern

Die Hundstage stehen im Zeichen seines flammenden Holzscheits. Bei Feiern wie auch beim Thing ist sein Feuer so wie Odins Speer immer anwesend.

Historisches

Loki ist ein typisches Beispiel für einen Trickster, eine Yin/Yang-Gottheit die weder "gut" noch "böse" ist und sowohl Sterblichen als auch Göttern Streiche spielt; nicht zwingend um Schaden anrichten zu wollen. Er wird als Spötter dargestellt (wie in den fiktiven Lokasenna der Edda). In Norwegen ist bis heute der Spruch "da är de Løge inne" zu hören, wenn ein Holzscheit im Feuer knackt und Funken streut.

Ebenfalls überliefert ist die Redensart aus Island "Da ist ein Loki drin", wenn sich ein Faden verwickelt hat, "Lokabrenna" heißen die Hundstage; "Lokje schlägt seine Kinder" heißt es auch in Norwegen, wenn das Feuer im Ofen prasselt und man wirft Essensreste ins Feuer für Lokje.

Beinamen und Kenninge

  • Sleipnisfrænd
  • Lopt - "Donnerbolzen"