Kultpfahl

Aus Liber Paganum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sehr häufig findet sich auf dem Kultplatz eine mehrere Meter lange Stange, die höchstwahrscheinlich den Weltenbaum symbolisiert. Der Brauch, einen Kultpfahl zu errichten, ist europaweit verbreitet. An der Spitze des Kultpfahles werden Opfer für die Götter bzw. Opfer für das Opfermahl (gemeinsame Mahlzeit zwischen den Opfernden und den Göttern) befestigt. In Oberdorla wurden sehr häufig Tierköpfe an den Enden der Stangen gefunden, aber auch Zimmermannswerkzeug konnte auf diese Art geopfert werden. An fast jedem Kultplatz ist hier ein Kultpfahl nachweisbar. So kann dieser Brauch keinem spezifischen Gott bzw. Göttergruppe zugeordnet werden.

Ein überlieferter litauischer Brauch aus dem 17. Jahrhundert überliefert folgenden Ritus in Bezug auf den Kultpfahl:

Zitat:

"1. Die Bauern trafen sich vor dem Einsäen der Wintersaat bei einer alten Eiche, neben der, nur fünf Schritte entfernt, ein großer Stein lag. Eine Ziege wurde geschlachtet und, begleitet von einem Trinkgelage, verzehrt. Das Fell des Tieres befestigte man einer hohen Stange, die neben der Eiche aufgerichtet wurde.

2. Nach der Ernte kamen die Bauern, begleitet von der Dorfjugend, erneut an dieser Stelle zusammen. Über dem Fell an der Stangenspitze wurde ein großer Busch von Getreide und Kraut angebracht. Ein alter Mann nahm eine Schale mit Bier, betete zu Gott und dankte für Nahrung und "Aufenthalt". Nachdem das junge Volk um Eiche und Stange getanzt hatte, betete der Alte abermals, trank das Bier aus und berührte die Stange, die nunmehr umgelegt wurde. Er verteilte sodann den Wipfelbusch an die Anwesenden (wahrscheinlich für magisch wirksame Zwecke) und erhielt das Fell für seine Bemühungen. Ein mehrtägiges Trinkgelage beschloß das Fest, dass zur Saatzeit seinen Anfang genommen hatte, dann unterbrochen, schließlich nach der Ernte fortgesetzt wurde und dann sein Ende fand."

Der oben beschriebene Brauch erinnert sehr stark an eine Verehrung von Thor, so ähnlich wird wahrscheinlich auch die Opferfeier der Germanen und Wikinger abgelaufen sein.


Das Volksbrauchtum zum Maibaumes stammt von alten diesen alten Opferriten ab.

Die Kultstange ist für folgende Götter nachweisbar: Thor, Frey, (wird erweitert)