Gylfaginning

Aus Liber Paganum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die "Täuschung Gylfis": Der zweite Teil des Skaldenlehrbuchs von Snorri Sturluson, das um 1222 bis 1223 entstand. Snorri beschreibt hier in der Rahmenhandlung, wie der schwedische König Gylfi verkleidet und unter falschem Namen nach Asgard zieht, um die Asen und ihre Weisheit kennen zu lernen.

Diese Erzählung bietet eine systematische Darstellung der nordischen Mythologie und ist unsere wesentlichste Quelle dafür. Zur Beschreibung der Götter, ihrer Attribute, ihrer Taten und des mythischen Weltgebäudes diente Snorri in der Anordnung vorwiegend die Völuspá (ältere Edda) als Vorlage, die ebenfalls von der Kosmologie bis zum Weltenende und der anschließenden Neuschöpfung fortschreitet. Daneben zählen die Vafthrúðnismal, Grimnismál, Skírnismál und für die Charakterisierung der Götter vorwiegend die Lokasenna (Oegisdrecka) zu den verwendeten Quellen.