Gullinborsti

Aus Liber Paganum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gullinborsti, Gullinbursti, Gullinbyrsti (altnord. der mit den goldenen Borsten) auch Slidrugtanni (altnord. der mit den gefährlichen Hauern) genannt.

Er ist der Eber des Gottes Freyr und wurde von den Zwergen Brokk(r) und Sindri gefertigt.

Gullinborsti zieht einen Wagen, den Freyr steuert bzw. der Eber wird als Reittier genutzt. Der Eber ist schneller als jedes Pferd und kann durch die Luft und über das Wasser laufen. Seine Borsten leuchten so hell, daß er jeden Weg erhellt.

Ob diese Ausschmückungen erst durch Snorri kamen, sei dahingestellt, jedenfalls wurde das das Sonarblót, die Opferung des Ebers (Sonargöltr = Zuchteber), schon frühzeitig als Erntesegen zu Jul abgehalten (Schweden). Der Eber wurde geopfert, nachdem man am Julabend beim Ablegen von Gelöbnissen (heitstrengingar) die Hände auf seinen Rücken gelegt hatte (auf den Eber schwören). Das Eberopfer wird teilweise auch als Orakel beschrieben. Möglicherweise beinhaltete das Sonarblót beide Aspekte.