Frigga

Aus Liber Paganum
Wechseln zu: Navigation, Suche

auch Frigg, Frija, Holle, Perchta, Harke, Holda, altnord. "die Geliebte" bzw. "die Gattin", häufig mit Freya verwechselt und im südlichen Raum auch mit ihr identifiziert. Im Nordischen Raum ist sie klar von Freya zu trennen.


Aufgaben

Mütterliche Erdgöttin und Herrin über Liebe und Ehe. Sie bringt Fruchtbarkeit und Kindersegen. Die Römer identifizierten sie mit Venus [1].

Familie

Gattin und Ratgeberin Odins, Mutter von Baldur, Bragi, Hermode, Thor und Tyr.


Mythologie

Frigga kann in die Zukunft sehen, aber sie sagt niemand, was sie sieht. Ihr goldener Wagen wird von zwei weißen Katzen gezogen, wahrscheinlich von Luchsen.

Berichten zufolge ist Frigga nicht die treueste aller Frauen; vielfältige Affären werden ihr nachgesagt. Sie stimmt nicht immer mit Odins Entscheidungen überein und macht gelegentlich seine Pläne zunichte; in den darauf folgenden ehelichen Disputen behält sie oft genug die Oberhand.

Der Gürtel des Sternbilds Orion wurde in Skandinavien "Frigga's Rocken" genannt.

Feiern

Ihr heiliger Tag ist der Freitag, der auch nach ihr benannt wurde. Lammas ist ihr zusammen mit Ihrem Gatten Odin geweiht. Ein weiterer heiliger Tag ist der 12. Januar, sowie der Tag sieben Wochen nach dem Ostara-Fest (oder der folgende Sonntag, der Wittsonntag). Bei dieser Gelegenheit wird der Wittsonn-Met bzw. das Wittsonn-Ål angesetzt.