Freya

Aus Liber Paganum
Wechseln zu: Navigation, Suche

auch Freia, altnord. "Herrin". Sie gehört zu den Wanen und trägt den Beinamen Vanadis. Teilweise ist ihre Gestalt in die der Frigga eingegangen; im südlichen germanischen Raum wurde sie zum Teil ganz mit Frigga identifiziert; im Nordischen waren die beiden Göttinnen klar getrennt.

Die Bezeichnung als "Herrin" läßt auf ein Namenstabu bzw. einen Namensverlust schließen.


Familie

Tochter des Njörd und der Skadi, Schwester und Gattin des Freyr, Gattin von Odr, später Odin. Von Odr Mutter von Hnos und Gersemi, mit Freyr Mutter von Fjöllnir.


Aufgaben

Göttin der Fruchtbarkeit, der Lust, des Frühlings, des Glücks, des Überflusses, Totengöttin und Herrin über Viehhaltung, Hauswirtschaft, Jagd und Wildtierschutz. Ihr Beiname Vanadis (= Dise der Wanen) stellt sie an die Seite der Disen, jenen Vegetationsgeistern oder Gottheiten, die den Gebärenden helfen.


Mythologie

Ursprünglich mit Odr verheiratet, verlor sie diesen, als er von einer Reise nicht zurückkam. Während der Suche nach ihrem verschollenen Gatten benutzte sie den Namen Gefion. Später heiratete sie Odin. Diese Sage könnte auf die Zeit zurückgehen, als die Wanen als Hauptgötter der Germanen und Nordmänner durch die Asen verdrängt wurden.

Freya ist Objekt vieler Intrigen und ist begehrt von Schwarzalfen, Riesen und Göttern.

Nach dem Krieg zwischen den Asen und Wanen kam sie zusammen mit Ihrem Bruder Frey als Friedensgeisel zu den Asen. Sie brachte das Wissen um Seidhr mit.

Freya ist die Anführerin der Walküren und tritt selbst als eine von ihnen auf. Mit Odin wählt sie in ihrem Wohnsitz Folkwang täglich ihre Hälfte der Einherier, die in ihrem Totenreich in ihrem Palast ähnlich wie ihre Kollegen in Walhel versorgt werden. Die Seelen der Kinder stammen aus ihr geweihten Quellen; ertrunkene Kinder können wieder in das Reich der Holle zurückkehren. In der Frau Holle-Nacht ist das wilde Heer besonders unterwegs. Der in den 12 Nächten stattfindende Umzug von Frau Holle, den Verstorbenen und mysteriösen Tieren fördert eine gute Ernte.

Teiche und Brunnen gelten als Eingänge zu ihrem Reich, ähnlich den keltischen Eingängen in die Anderwelt.

Attribute

Ihre Attribute sind der Halsschmuck Brisingamen, das Reittier Hildiswin, das Falkengewand, Spinnwirtel, Hollenrad (Erscheint im Zusammenhang mit der Wintersonnenwende).

Historisches

Es gab Kultplätze zu ihren Ehren in Oberdorla und in Uppsala; Freya wurde in fast ganz Nordeuropa verehrt, wenn auch unter unterschiedlichen Namen. Dargestellt wurde sie als eine wunderschöne Frau mit Schwert und Bogen, gekleidet in Helm und Brustpanzer, unter dem sie Frauenkleidung trägt.

Nach Freya wurden zahlreiche Orte in Skandinavien benannt.

Beinamen und Kenninge

  • Horn
  • Mardoel
  • Syr - lit. "Sau", im Sinne als Symbol der Fruchbarkeit
  • Wanadis - als Hinweis auf ihre Zugehörigkeit zu den Wanen.