Edda

Aus Liber Paganum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ältere oder Lieder- Edda:

Name der 1643 entdeckten Handschrift mit altnordischen Texten von Bischof Brynjólfur Sveinsson.

Zuerst sah man in dem Manuskript nur eine Vorlage für das nach 1220 entstandene Skaldenlehrbuch von Snorri Sturlusson (Prosa-Edda), diese Annahme erwies sich später als Irrtum, brachte aber der Liedersammlung den selben Namen – Edda – ein.

Zur Unterscheidung wird die Sammlung der 1643 entdeckten Götter-, Heldenlieder und Spruchweisheiten als ältere Edda, poetische oder Liederedda bezeichnet.

Gesammelt und aufgeschrieben in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts, müssen dem Sammler ältere Quellen aus früherer Zeit vorgelegen haben, die nicht (mehr) überliefert sind. Die Entstehungszeit der einzelnen Lieder ist nicht sicher, wird aber im allgemeinen auf das 10. bis 12. Jahrhundert datiert, wobei einzelne Lieder oder Passagen wesentlich älter sein dürften und auf eine lange mündliche Tradition in Norwegen, Dänemark und Island zurückblicken müssen. Bis zu ihrer Niederschrift dürften die Geschichten daher die eine oder andere Veränderung erfahren haben.

Viele Götter- und Heldenlieder der Edda haben ihre Entsprechungen in den Deutschen Heldensagen und den Sagen im deutschsprachigen (indoeuropäischen) Raum.

Übersetzungen: